Der Abo Commerce oder Subscription eCommerce hat sich in Deutschland mit Glossybox oder der Douglas-Box-Of-Beauty bereits einen Namen gemacht und erfreut sich bei weiblichen Kunden großer Beliebtheit. In den USA versuchen verschiedene Konzepte nun auch Männer für das Abo-Modell zu begeistern.

Lieferung per Abo – Subscribtion eCommerce im Kommen!

Abo Commerce funktioniert denkbar einfach: Man registriert sich für ein Abonnement auf der Website und zahlt einen gewissen Monatsbeitrag. Im Gegenzug erhält man jeden Monat eine gewisse Anzahl ausgewählter (Marken)Produkte. Ein lohnendes Geschäft. Denn Kunden scheinen also durchaus bereit Geld für Ware auszugeben, die sie nicht selbst ausgewählt haben und demnach wahrscheinlich auch gar nicht brauchen. Die Freude auf die große Überraschung scheint aber seine Nische am Markt gefunden zu haben.

Trunk Club und Fivefourclub – Shoppen mit persönlichem Styleberater

Trunk Club (Koffer Club) greift auf ein ähnlich simples aber innovatives Konzept zurück, welches man in den USA Try-Then-Buy nennt. Der Kunde bekommt einmal im Monat einen Koffer modischer Kleidung nach Hause geliefert, meist im Wert von 1000-1500$. Anschließend hat er 10 Tage Zeit sich zu entscheiden welche Ware er behalten möchte und welche nicht. Was nicht gefällt kann komfortabel per beigelegtem Retourenschein zurückgesendet werden – kostenlos versteht sich.

Der eigentliche Clou an Trunk Club ist aber, dass die Artikel von einem persönlichem Style-Berater ausgewählt und abgestimmt werden. In einem vorher angelegten Profil legt man präferierte Marken und Stilrichtungen fest, welche dem Stylisten bei Trunk Club als Vorlage und Rahmen dienen. Mit anderen Worten: Man wird monatlich vom eigenen Style-Berater mit optimal aufeinander abgestimmter Männermode beliefert. Schuhe, Hose, Hemd, Accessoires – alles passt zusammen. Zumindest wirbt das Unternehmen damit, dass Menschen und keine Roboter die Artikel zusammenstellen. Ein ähnliches Angebot bietet Fivefourclub – allerdings für 60$ pro Monat und ohne Rückgaberecht.


Trunk Club verspricht perfekt aufeinander abgestimmte Outfits dank persönlichem Style-Berater

Auf den Websites der beiden Unternehmen werden einem klar und deutlich die Vorteile gegenüber dem Mall-Shopping, also stationärem Einzelhandel, aufgelistet. Jedoch sollten auch Mode-Onlineshops das Konzept ernst nehmen und sich Gedanken machen ob diese Art Service nicht auch für den eigenen Web-Shop Sinn machen könnte. Douglas hat es bei Kosmetik ja bereits vorgemacht.

12 Society – Männerträume werden wahr!?

Bei 12-Society werden die Konzepte von Glossybox und Trunk Club geschickt zusammengeführt. Man erhält gegen 39$ Monatsbeitrag eine Box mit handerlesenen (Männer) Produkten. Das Besondere: Die Produkte werden angeblich von Prominenten ausgewählt! Hierzu hat sich 12 Society ein äußerst stilsicheres Team zusammengestellt. Mit dabei sind Michael Strahan (NFL-Star), Hip-Hop Legende Nas, Tim Lincecum (Baseball-Pro), Nick Cannon (Rapper, Schauspieler, Produzent), sowie die beiden aufstrebenden NBA Superstars Blake Griffin und Kevin Love.


Klare Ansage: Bei 12 Society stehen freshe Promis im Vordergrund – nicht die Produkte

Auf der Website stehen die Jungs deutlich im Fokus während die Produkte eher nebulös im Hintergrund gehalten werden. Als Beispiele werden etwa Kopfhörer, ferngesteuerte Hubschrauber und ein Basketball gelistet. So wirkt das ganze wie ein teures Überraschungs-Ei für große Kinder. Dennoch ist die Aufmachung des Angebots durch die Präsentation der Promis, welche ja durchaus als Stilikonen durchgehen, derart stimmig, dass man vom Erfolg der 12 Society durchaus ausgehen kann.

Fazit: Opportunities in Deutschland – für alle!

Das Abo Commerce in Deutschland durchaus funktionieren kann zeigen Glossybox und das Douglas-Box-of-Beauty. Während Trunk Club und Fivefourclub mit dem Styleberater dem Kunden einen echten Mehrwert bieten, setzt 12 Society komplett auf den Überzeugungseffekt cooler Testimonials. Noch ist das Abo-Commerce Angebot hierzulande relativ überschaubar. Das ähnliche Konzepte in Deutschland auf den Markt kommen, scheint eine Frage der Zeit – bis dahin haben deutsche Online-Händler die Chance entsprechende Konzepte selbst in ihre Services zu integrieren – etwa Style-Berater oder den Überraschungs-Ei Effekt für Erwachsene auf Abo.

ist Redakteur der eCommerceLounge und freier Mitarbeiter der Adrian Hotz E-Commerce Beratung. Er beschäftigt sich mit den Themengebieten E- und M-Commerce, sowie Social Media. Aktuell studiert er an der Universitat Pompeu Fabra in Barcelona mit dem Studienziel M.Sc in International Business.

Conversion & Usability, Online-Marketing

SEO und Conversion-Optimierung: (k)ein Dream-Team?

Jörg Dennis Krüger •

Recht

E-Commerce-Recht – Rückblick auf den Monat Oktober 2014

Rolf Albrecht •