adidas bringt gerne Bälle ins Rollen und beim Dribbling um den Titel in Sachen Absatz von Produkten im Fußballgeschäft sieht es momentan gar nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Rivalen Nike aus. Ambitionierte Umsatzzahlen von 2 Milliarden Euro im Fußballgeschäft sind auch dank prognostizierter 8 Millionen Trikots und 14 Millionen „Brazuca“-Bällen bis zum Ende des WM-Turniers in Brasilien also keine reinen Titelträumereien. Andererseits steht adidas leider auch für einen Anpfiff, was das Verbot des Verkaufs seiner Artikel über offene Online-Marktplätze wie Ebay oder Amazon angeht. Die seit Anfang 2013 geltenden „E-Commerce Bedingungen für adidas Group Erzeugnisse“ sollten adidas eigentlich dazu dienen, seine Marke optimal zu positionieren. Doch der Schuss ging nach hinten los. Dort stand schließlich das Bundeskartellamt und erteilte adidas (wie übrigens auch anderen Markenherstellern wie Asics) einen Abpfiff, was die Wettbewerbseinschränkungen für andere Online-Händler angeht.

Wieder alles drin für Online-Händler ©Adidas Group

Wieder alles drin für Online-Händler ©Adidas Group

Jetzt schließlich lenkte adidas ein und lockerte den eCommerce-Catenaccio. So soll es mit Einschränkungen nun wieder möglich sein, adidas-Produkte auf offenen Marktplätzen zu verkaufen. Das Bundeskartellamt erfreute diese Entscheidung: „Wir begrüßen, dass adidas seinen autorisierten Einzelhändlern jetzt ermöglicht, nicht nur einen eigenen Online-Shop, sondern auch Shops auf Online-Marktplätzen zu betreiben. Dies ist gerade für kleine und mittlere Sportfachhändler auch in Anbetracht rückläufiger Kundenfrequenzen eine wichtige Möglichkeit, ihren Kundenkreis zu erweitern. Auch die Verbraucher profitieren hiervon ganz unmittelbar.“ In denselben Chor stimmte auch Oliver Prothmann, Präsident des Bundesverbands Onlinehandel (BVOH), ein. Auch er begrüßte im Namen des gesamten Onlinehandels den Sinneswandel der adidas-Verantwortlichen. „adidas ist ein wichtiger Hersteller mit tollen Produkten, die viele unserer Mitglieder auch auf Online-Marktplätzen vertreiben.“

ist Autor, Blogger, Journalist, Redakteur und Texter. Für die eCommerce Lounge schreibt er Beiträge zu Themen des eCommerce.

Online-Marketing

3 Growth Hacks für Online-Shops: Jetzt ausprobieren!

Hendrik Lennarz •

Recht

E-Commerce-Recht – Rückblick auf den November 2014

Rolf Albrecht •