Ein Online Shop wird im Schnitt alle 1 bis 1,5 Jahre neu gelauncht. Auch wenn es also nicht sehr häufig zu einem Relaunch kommt, ist das Thema SEO beim Shop-Relaunch von großer Bedeutung. Gerade bei einem Relaunch kommt es häufig zu Fehlern die aus SEO-technischer Sicht für eine langfristig schlechte Performance der Shop-Domain verantwortlich sein können. Welche Fehler treten beim Shop-Relaunch am häufigsten auf und wie vermeidet man Sie?
Keine Übernahme der alten URL Struktur und URL Namen

Häufig wird mit einem Relaunch auch eine neue URL-Struktur mit neuen Pfadnamen implementiert. So geschieht es sehr häufig, dass bei Google bekannte Pfade nicht mehr unter der „alten“ URL aufrufbar sind. Empfehlenswert ist es soweit wie möglich die alten Pfadnamen zu übernehmen. Wenn dies nicht möglich ist, sollte man den Fokus auf den folgenden Punkt legen.

Keine Weiterleitungen der alten URLs

Bei einem Relaunch ist es wichtig, per Weiterleitung(en) die Power der alten Seite(n) auf die neue zu übertragen. Häufige Fehler sind entweder, dass die permanente Weiterleitung (301 im Quellcode) komplett vergessen wird oder, dass mit einer vorübergehenden Weiterleitung (302 im Quellcode) die Power nur auf Zeit mit umgezogen wird und danach verloren gehen kann. Im Optimal-Fall wird jede „alte“ URL per 301 auf die „neue“ URL weitergeleitet.

Die robots.txt wird vergessen bzw. nicht angepasst

Die robots.txt hindert Bots daran, ausgewählte Bereiche von Webseiten zu crawlen. Dies geschieht, wenn an Websites gearbeitet wird oder diese umstrukturiert werden. Es soll verhindert werden, dass Bereiche, an denen gearbeitet wird oder in denen sich Duplicate Content befindet, indiziert werden. Von daher sollte eine robots.txt für diese Bereiche unbedingt eingerichtet bzw. beim Relaunch auf die neue Seite bzw. Struktur angepasst werden.

Noindex-Tag nach dem Relaunch vergessen zu entfernen

Oftmals wird während der Entwicklungsphase einer neuen Website auf einem Test-Server ein Noindex-Tag im Quellcode gesetzt, damit die neuen Seiten noch nicht im Google Index auftauchen und ein Duplicate Content Problem mit der aktuellen Seite erzeugen. Dieser Tag sollte kurz vor dem Relaunch der neuen Seiten auf dem Live-Server unbedingt wieder entfernt werden, da sonst die Domain samt den Unterseiten nicht von Google indiziert wird und somit nicht ranken kann.

Interne Suchergebnisseiten nicht deklariert

Um zu vermeiden, dass der Googlebot an zwei Stellen auf der Domain den gleichen Content findet, nämlich einmal direkt auf dem Pfad und dann noch über die Ergebnis-Seiten der eigenen Suche, sollte man auch auf der umgezogenen Domain darauf achten, die internen Suchergebnis-Seiten mit dem „Noindex“ Tag im Quellcode auszustatten.

Interne Linkstruktur nicht mehr sauber

Wenn beispielsweise „harte“ Links im Quellcode vorhanden sind und man nur die Datenbanken anpasst, werden solche Verweise gerne vergessen und zeigen dann ins Leere. Daher sollte man stets darauf achten, wie die interne Verlinkung der eigenen Domain aufgebaut ist und an welchen Stellen es Probleme in Bezug auf die Verlinkung geben könnte.

Neue Technologien nicht hinreichend auf SEO Tauglichkeit geprüft
(Ajax, JavaScript Navigationen etc.)

Da der Googlebot eine Vielzahl der neueren Technologien wie Javascript nur bedingt auslesen kann, ist im Vorfeld eines Domain-Relaunches darauf zu achten, welche Technologien SEO-tauglich sind und welche nicht, und wie man durch das Zusammenspiel ein optimales Ergebnis erreichen kann.

Wie ist Ihre Meinung? Nutzen Sie unsere Kommentarfunktion und diskutieren Sie mit.

ist seit September 2009 Geschäftsführer der SEOlytics GmbH, einem Tochterunternehmen der artaxo AG. Unter dem Label SEO-Software vertreibt die SEOlytics GmbH die führende SEO-Software SEOlytics. Mit SEOlytics können Geschäftsführer und Online-Marketer die Sichtbarkeit Ihrer Website bei Google&Co. Tagesaktuell analysieren, Potenziale erkennen und das Ranking so nachhaltig verbessern. Zuvor war Christoph Brenner bereits seit 2007 als Head of SEO bei der artaxo AG verantwortlich für das Kundengeschäft der SEO-Agentur.

  • T. Kronenberg

    Vielen Dank für den Artikel. Eine Frage stellt sich mir allerdings schon in der Einleitung: Was ist mit Relaunch gemeint? Ein echter Relaunch nach einem Jahr dürfte wohl sehr sportlich sein.

  • http://www.xava.de Xava

    Gute Auflistung. Meine Erfahrung zeigt, dass es vor allem sehr wichtig ist Texte nur Step by Step zu erneuern. D.h. man sollte neue Texte nicht alle auf einmal einbauen sondern die meisten Texte zum Relaunch mit übernehmen und dann nach und nach evtl. Texte austauschen.

  • http://www.sanoba.de sanoba

    Relaunch alle 1 bis 1,5 Jahre ? Das scheint mir schon sehr häufig – aber die Auflistung möglicher Fehlerquellen ist schon richtig.

  • http://www.collection23.de Tom

    Schön zusammengefasst, aber nicht unbedingt was neues dabei. Trotzdem gibt es in gewissen Foren immer wieder Hilferufe, da sich leider viele Shopbetreiber vorher keine Gedanken über die möglichen Stolpersteine machen.

  • http://www.wauzikontor.de Dennis

    Alle 1 bis 1,5 Jahre scheint mir auch zu hochgegriffen, der durchschnittliche Webshop dürfte vermutlich 5 Jahre auf dem Buckel haben, mit dutzenden Veränderungen, Updates oder Detailierungen bis es wirklich zum Relaunch kommt, bei dem das komplette Back- und Frontend ausgetauscht werden.

  • http://lucido-media.de/ Agentur Lucido Media

    Alle 2 Jahre einen Relaunch durchzuführen halte ich für einen Shop mit durchschnittlichem (also eher geringem) Besucheraufkommen & Branding für durchaus angemessen. Immer mal wieder etwas frisches zu haben ist absolut sinnvoll, gern auch mal das Template zum Jahreszeitenwechseln anpassen.

    Generelle Umstellungen im Shop sollten allerdings ein fortlaufender Anpassungsprozess sein, solange man noch mit der aktuellen Software zurecht kommt. Wenn man alles mit einem Schlag macht ist das bei großen Shops ein enormer Aufwand, man läuft Gefahr Dinge zu vergessen (wie schon beschrieben) und v.a. sind die monatelangen Conversionoptimierungen für die Katz. Da ist der Umsatzeinbruch vorprogrammiert.

  • http://www.seo-united.de/blog/ Gretus

    Hallo,

    gute Zusammenfassung der wesentlichen Fehler. Wann man einen Shop komplett relauncht, sollte von Fall zu Fall, nicht anhand eines Zeitraumes festgemacht werden…

    Grüße

    Gretus

  • http://www.furnissimo.de Susem

    Super Artikel – vielen dank für die Zusammenfassung!

    Grüße, Susem

  • http://www.linklover.de Stefan

    Gute Tipps für den Relaunch! Da kann wirklich eine Menge schief gehen. Aber ich habe auch noch keinen Relaunch gesehen, der kurzfristig nicht Einbußen im SEO-Traffic brachte.

    Was hier noch fehlt, ist dass man einen Relaunch auch gleich nutzen kann, um SEO-Optimierungen vorzunehmen. Hier sollte man als SEO so früh wie möglich in den Relaunch-Prozess involviert werden.

  • http://opinion-leadership.de/ Opinion Leadership

    Finde die Zusammenfassung auch gut gelungen, wennglech sicherlich noch weitaus mehr betrachtet werden muss. Mir fehlt primär ein Punkt, der in Zusammenhang mit der Überprüfung der sauberen robots.txt abehakt werden sollte: Liegt eine saubere und gegenüber bestehenden Inhalten aktualisierte *.xml-Sitemap vor (bei häufigen Änderungen auch eine minifizierte Sitemap)?

  • http://www.agentur-schade.de Philipp

    Prima Zusammenfassung wirklich wesentlicher und leider immer wieder vorkommender Fehler. Auf den Beitrag werde ich mal einige Shopbetreiber bzw. Relauncher hinweisen. Top!

Online-Marketing

3 Growth Hacks für Online-Shops: Jetzt ausprobieren!

Hendrik Lennarz •

Recht

E-Commerce-Recht – Rückblick auf den November 2014

Rolf Albrecht •