Man muss sich das einmal vorstellen: Da gibt es einen Branchen-Primus, der gefühlt in keiner Werbepause fehlt, einen Umsatz von knapp 20 Milliarden Euro im Jahr erzielt, 800 Standorte in 17 Ländern betreibt und keinen Online-Shop besitzt. Und noch viel schlimmer: Der es nach ewigem Hin und Her, Testphasen und Pilotprojekten in Österreich und den Niederlanden, McKinsey-Studien und einem inflationären Managerwechsel bis heute nicht geschafft hat, daran etwas zu ändern. Schwer zu verstehen. Auch für Erich Kellerhals. Kellerhals gründete zusammen mit seiner Frau und zwei weiteren Partnern 1979 den ersten Media Markt. Eine „Frechheit“ sei das, „nicht mehr hinnehmbar“.

Ganz anders sieht das Bild bei Vorzeige-Händler Redcoon aus: Ein Umsatzplus von 35 Prozent, täglich rund 2.000 Neukunden und gerade erfolgreich mit neuer Gestaltung des Online-Shops an den Start gegangen. Das passt! Ironie der Geschichte: Mit Reiner Heckel ist ausgerechnet ein Ex-Media-Markt-Manager Chef im Online-Ring. Rund 5 Millionen Besucher bei Redcoon geben ihm Recht.

Laut einem Artikel der FAZ wird nun über eine Drittmarke gesprochen. Weder Media Markt noch der teilweise als Favorit gehandelte Bruder Saturn sollen also künftig die Rolle im Onlinegeschäft übernehmen. Kein Wunder also, das Gerüchte zur Übernahme von Redcoon laut werden. Mit dem ehemaligen HoH-Chef Martin Wild ist jedenfalls erst kürzlich eine fähige Persönlichkeit an Bord der Media Saturn Unternehmensgruppe gegangen. Auch seitens Kellerhans lassen sich entsprechende Töne vernehmen, das bestätigte man nun wohl auch gegenüber der FAZ:

… notfalls will ihn Media-Saturn mitsamt Laden vom Markt wegkaufen. Der Preis dafür scheint zweitrangig, Hauptsache, es geht rasch. „Lieber einfach und schnell als kompliziert und vielleicht nie“, bestätigt ein Sprecher der Familie Kellerhals dementsprechende Pläne. Und an den komplexen Media-Saturn-Auftritten kann trotzdem weiter gebastelt werden.

Wie man hört, wird wohl auch schon kräftig verhandelt – ob nun über eine Übernahme oder einen Einstieg bleibt abzuwarten. Ab kommenden Freitag soll jedoch eine Kehrtwende eingeläutet werden, ob Redcoon dabei eine Rolle spielt, wird sich zeigen. Der Start für Ende 2011 bleibt aber wohl fest im Blick. Vorerst.

Shopgate – Mobile Shopping Leader

leitet das Product Management beim führenden Mobile Commerce Anbieter Shopgate. Vorher war Alexander Köhler viele Jahre Geschäftsführer der eCommerce-Agentur Conpark. Er beschäftigt sich vorrangig mit Trends und neuen Geschäftsmodellen im eCommerce, allem voran Mobile Commerce. Alexander Köhler ist zudem Mitgründer und -herausgeber der eCommerce Lounge.

Conversion & Usability, Online-Marketing

SEO und Conversion-Optimierung: (k)ein Dream-Team?

Jörg Dennis Krüger •

Recht

E-Commerce-Recht – Rückblick auf den Monat Oktober 2014

Rolf Albrecht •