2012 hat uns gezeigt, wie stark die Nutzung mobiler Endgeräte in Haushalten weltweit wächst. Mittlerweile gibt es mehr mobile Internetnutzer als PCs. Tablets, Smartphones und co. stürmen den Markt mit immer schnelleren, besseren und leistungsfähigeren Geräten. Mobile Werbung eröffnete einen weiteren Kanal für Händler, auf Produkte aufmerksam zu machen und ihre Kunden genau da zu erreichen, wo sie sich aufhalten – im mobilen Internet. Was erwartet uns dieses Jahr?

Eines vorweg: Der Trend geht klar in Richtung mobile. Die Tabletnutzung hat den heimischen PC längst abgelöst und der mobile Konsument nutzt sein Smartphone immer häufiger zum Einkaufen. Werbung in Apps und auf mobilen Webseiten wird als normal empfunden und nur selten wird noch „ausversehen“ auf eine Werbeanzeige geklickt. In die Zukunft schauen kann keiner so genau, aber sicher ist, dass mobiles Marketing immer wichtiger wird für Händler sowohl im eCommerce als auch im stationären Handel. Die wichtigsten Trends im Überlick haben wir hier zusammengefasst.

1. Mobile Search

Es wird gemunkelt, dass in 2013 die Internetsuche auf mobilen Geräten die Desktopsuchen überholen wird. Schon heute kommen über 60% aller Suchanfragen von einem Smartphone oder einem Tablet.

Warum es für Händler wichtig ist: 80% aller Webseiten aus mobilen Suchergebnissen werden direkt wieder verlassen, weil die Seite nicht mobil optimiert ist. Eine übersichtliche Seite und einfache Navigation wird gerade im Mobile-Commerce immer wichtiger, da auch der häufigste Grund für Kaufabbrüche an diesen Punkten liegt.

2. Ortungsdienste

Die meisten Smartphones besitzen einen GPS-Tracker, der den Nutzer orten kann. Suchanfragen liefern häufig zuerst lokale Ergebnisse und Smartphonenutzer verwenden gerne die Ortungsdienste sozialer Netzwerke, um in Restaurants, Bars, Geschäften etc. einzuchecken.

Warum es für Händler wichtig ist: Nutzen Sie die Möglichkeit, ihre Kunden gezielt dann anzusprechen, wenn sie sich in der Nähe eines ihrer Geschäftsräume befinden. Gutscheine und Rabbatcodes animieren vor Ort zum Kauf und steigern den Umsatz. Laut eines Berichts von JiWire sind 75% aller mobilen Nutzer kauffreudiger, nachdem sie ein ortsgebundenes Angebot auf Ihrem Handy erhalten haben.

3. Mobile Shopping

60% aller Kunden nutzen ein Tablet oder ein Smartphone, um online ihre Einkäufe zu tätigen, Tendenz steigend. Gerade am Wochenende wird das Tablet gerne mal vor dem Fernseher zur Hand genommen, um sich über Produkte zu informieren und begehrte Schnäppchen zu ergattern.

Warum es für Händler wichtig ist: Binden Sie Ihre Kunden an sich und motivieren Sie sie zum Wiederkommen: Mit QR-Codes, mobilen Coupons und Aktionen speziell für den mobilen Shop steigern Sie die Kundenbindung. Eine native Shoppingapp steigern zudem die Markenbindung, da Ihr Shop stets auf dem Smartphone sichtbar und somit jederzeit und überall greifbar ist. Siehe auch: „Der mobile Wandel in der Einzelhandelsbranche: Shopping Apps

4. Echtzeit-Auktionen

Ebay, Groupon und co. machen es vor: Unschlagbare Angebote, die entweder nur für eine begrenzte Zeit verfügbar sind oder auf die man in Echtzeit mitbieten muss, um das begehrte Stück zu ersteigern.

Warum es für Händler wichtig ist: Das Smartphone wird immer häufiger dafür genutzt, um auch unterwegs einzukaufen. Mit gezielten, zeitlich begrenzten Aktionen können Händler ihren Kunden Sonderangebote bieten, auf die der Kunde auch unterwegs nicht verzichten muss. Mit Push-Nachrichten informieren Sie den Kunden über bald endende Angebote und erreichen ihn zielgenau und ansprechend.

5. Mobile Payment

Die Meinungen der Experten schwanken sehr, wenn es um das Thema mobile Payment geht. Einige gehen davon aus, dass dieser Bereich in diesem Jahr seinen großen Durchbruch haben wird, während andere die Meinung vertreten, Europa sei noch nicht bereit für diese Art des bargeldlosen Zahlens. Fakt ist, wir haben uns auch an Kreditkarten, Online-Banking, PayPal und co. gewöhnt, da ist das Zahlen per mobiler Technologie nur ein weiterer Schritt Richtung Zukunft.

Warum es für Händler wichtig ist: Internationale Unternehmen wie Walmart machen es bereits vor: Der mobile Checkout im stationären Handel bedeutet für den Kunden kürzere Wartezeiten und bargeldloses Zahlen mit nur wenigen Klicks. Schon heute nutzen viele Konsumenten regelmäßig ihr mobiles Endgerät zum Einkaufen im Online Shop und das Handy als ständiger Begleiter hat auch Kamera, Taschenrechner, Navigationssystem, Adressbuch und viele weitere Geräte ersetzt, wieso also nicht auch das Bargeld?

2013 birgt viele Möglichkeiten für den Mobile-Commerce und für das mobile Marketing. Der Schlüssel zum Erfolgt liegt hierbei darin, personalisierte, auf den Kunden zugeschnittene Angebote mobil zu vermarketen und das Einkaufen in einem für das kleinere mobile Display optimierten Shop jederzeit und überall zu ermöglichen.

ist Projektmanagerin bei der Shopgate GmbH und für die Internationalisierung des M-Commerce Unternehmens zuständig. Shopgate bietet alle mobilen Lösungen aus einer Hand an. Zum Service gehören neben der Entwicklung und Optimierung der mobilen Seite und der Apps auch Marketing- und PR-Arbeit, Suchmaschinenoptimierung und die regelmäßige Wartung und Aktualisierung der Apps.

Conversion & Usability, Online-Marketing

SEO und Conversion-Optimierung: (k)ein Dream-Team?

Jörg Dennis Krüger •

Recht

E-Commerce-Recht – Rückblick auf den Monat Oktober 2014

Rolf Albrecht •