Kann man Online-Shops gezielt herabstufen oder sogar aus dem Index fliegen lassen? Man kann. Diese Tatsache wird nun offenbar auch von Erpressern genutzt: Am 06. Dezember erhielt der Betreiber des Online-Shops Holzspielzeug-Discount einen anonymen Anruf mit der Drohung, den Shop mit massenhaft „Badlinks von Adressen die Google nicht gefallen“ zu belegen, sofern dieser nicht 5.000,- Euro zahle. Resultat: Der Shop würde von Google im Ranking herabgestuft oder kann sogar ganz aus dem Index fliegen.

Wie ein Blick in die Sistrix-Toolbox zeigt, musste der Shop bereits erste Verluste hinnehmen. Der Betreiber hat hingegen Anzeige bei der Kriminalpolizei erstattet, dort wird nun ermittelt.

Laut dem Suchmaschinenverband SuMa-eV, der vom Betreiber des Online-Shops auf die Erpressung hingewiesen wurde, verwies Google in diesem Fall auf den hauseigenen Blog. In dem Beitrag „Kann ich fremde Spamlinks zu meiner Website melden?“ gesteht Google ein, dass diese Praktik derzeit (noch) möglich ist, man aber intensiv daran arbeite, Schäden zu vermeiden.

Shopgate – Mobile Shopping Leader

leitet das Product Management beim führenden Mobile Commerce Anbieter Shopgate. Vorher war Alexander Köhler viele Jahre Geschäftsführer der eCommerce-Agentur Conpark. Er beschäftigt sich vorrangig mit Trends und neuen Geschäftsmodellen im eCommerce, allem voran Mobile Commerce. Alexander Köhler ist zudem Mitgründer und -herausgeber der eCommerce Lounge.

Conversion & Usability, Online-Marketing

SEO und Conversion-Optimierung: (k)ein Dream-Team?

Jörg Dennis Krüger •

Recht

E-Commerce-Recht – Rückblick auf den Monat Oktober 2014

Rolf Albrecht •