Stellen Sie sich vor, Sie betreten die Tür eines Ladengeschäfts in der Fußgängerzone. Das Geschäft hat 17 Etagen, 230 Türen und geschätzte 3.000 -5.000 Artikel. Auf der Suche nach dem besten Angebot stellen Sie fest: es gibt keine Beschilderungen, Wegweiser und keine Spur von Angestellten, die Sie um Rat fragen könnten. Zu allem Überfluss hängen überall Angebots-Schilder von der Decke, die Ihnen die Sicht auf das gewünschte Produkt nehmen.

So oder so ähnlich gestaltet sich im übertragenen Sinne der erste Eindruck vieler Online Shops. Kein Wunder, dass die User aufgrund von Reizüberflutung häufig nicht wissen, wo sie zuerst hinklicken sollen.

Der erste Eindruck zählt

Je nachdem über welches Werbemittel der User auf einen Online Shop kommt – häufig ist die erste Anlaufstelle die Shop-Startseite. In allen anderen Fällen sollte ein Landing Page Einstiegspunkt sein (näheres dazu  im Artikel „8 Gründe, warum Online Shops optimierte Landing Pages brauchen“). Und da der erste Eindruck auch bei Online Shops zählt, bleiben Shop-Betreibern nur Millisekunden, um zu überzeugen.

Daher ist die Conversion Optimierung einer Online-Shop Startseite besonders wichtig.

Checkliste in Kurzform

Eine Online-Shop Startseite sollte folgende Punkte erfüllen:

  • Relevanz
  • Professionelles Design
  • Auflösung beachten
  • Orientierung bieten
  • Erwartungen erfüllen
  • Vertrauen schaffen

Die Liste stellt eine grobe Orientierung dar und kann natürlich gerne kommentiert und ergänzt werden.

Im Folgenden werden die einzelnen Punkte genauer beschrieben.

1) Relevanz

Der User sollte wissen, an wen sich ein Online-Shop richtet und was angeboten wird. Die Relevanz eines Shops erhöht sich, wenn man sich gut angesprochen fühlt. Und mit der Relevanz steigt auch die Bereitschaft zum Weiterklicken. Man sollte daher die Zielgruppe ansprechen (an wen richtet sich das Angebot) und kann dies durchaus mit treffenden Keyvisuals erreichen. Interessante Angebote sollen den User auf Folgeseiten „ziehen“.

Positives Beispiel – www.shoemanic.com

Die Startseite bietet Zielgruppen-gerechte Einsprungziele, somit wird der User gleich zum ersten Klick animiert. Der Traffic wird verteilt.


(Bitte klicken zum Vergrößern)

2) Professionelles Design

Ein professionelles Design sorgt für einen guten ersten Eindruck und schafft gleichzeitig Vertrauen. Viele Shops werden als unseriös wahrgenommen, weil das Design einfach zu unprofessionell wirkt. Man sollte darauf achten, dass das Design auch in unterschiedlichen Browsern perfekt dargestellt wird, ansonsten entsteht schnell der Eindruck, dass an der Seite noch gearbeitet wird. Weiterhin sollte darauf geachtet werden, welche Wirkung die Startseite erzielen soll. Blinkende und verspielte Elemente sollten nur für gezielte Aktionen verwendet werden. Der gute alte animierte Briefkasten ist auch nicht mehr state-of-the-art und hat auf professionellen Shops nichts mehr zu suchen. Farben erzielen unterschiedliche Wirkungen und sollten nicht willkürlich verwendet werden.

Die Startseite von www.schuhpaket.com wirkt „altbacken“ und inhaltslos. Professionelles Design sieht leider anders aus.

3) Auflösung beachten

Die Optimierung einer Shop-Startseite sollte auch auf die Bildschirmauflösung der Zielgruppe ausgerichtet werden. Wenn der User im sichtbaren Bereich keine Interessanten Angebote oder weiterführenden Links sieht, kann es passieren, dass er abspringt (Bounce Rate). Mit der Firefox Erweiterung „Web Developer“ und dem kostenlose Tool von Google „Browsersize“ kann man herausfinden, was der User bei unterschiedlichen Bildschirmauflösungen sieht. So funktionieren die Landing Page Tools.


(Bitte klicken zum Vergrößern)

Die sonst sehr schön gestaltete Startseite halt leider das Problem, dass die großflächig angeteaserte Sale-Aktion nicht mehr im sichtbaren Bereich bei einer Auflösung von 1024×768 Bildpunkten liegt. Unbeachtet bleibt hierbei, wie viel Prozent der User auf dem Esprit-Shop diese Auflösung verwenden.

Eine Auflistung der wichtigen Bildschirmauflösungen gibt es hier: Bildschirmauflösungen

Was erwartet Sie im Teil 2 des Artikels?

Wie kann man mit vertrauensbildenden Maßnahmen die Conversion steigern, warum Orientierung wichtig ist und was User von der Startseite eines Onlineshops erwarten.

Nutzen Sie unsere Kommentar-Funktion und diskutieren Sie mit.

ist als Senior Consultant bei explido WebMarketing Experte für Conversion Optimierung, Landingpage Optimierung, Shop Optimierung und Testing. Seit 2009 betreibt er einen eigenen Conversion Optimierung Blog. explido WebMarketing ist eine Fullservice Agentur für Performance Marketing und führender Anbieter von SEM, SEO, Affiliate Marketing, Display Advertising und Website Consulting.

  • http://www.conpark.de Alexander Köhler

    Wie wahr, wie wahr! ;-) Schöner Artikel! Ich freue mich schon auf Teil 2!

  • Wagner

    Ist die Bildschirmauflösung von 1024 x 768 Pixeln immer noch ein Kriterium? Ich meine, man sollte sich langsam aber sicher davon verabschieden!

  • http://www.effektiv.com Ernest

    Guter Artikel mit ein paar schönen Beispielen. Das Design von „Schuhpaket“ ist wirklich übel… hindert sie aber nicht daran, sehr gute Platzierungen in den Suchergebnissen (SEO) zu erreichen.

    Kann es aber nicht verstehen, wie man soviel in SEO/SEA investiert aber das Design so schleifen lässt…

    @Wagner – Wenn die Besucher Deiner Website die Bildschirmauflösung 1024×768 nutzen, dann JA :)
    Man sollte sich davon verabschieden, pauschale Werte zu nennen. Aber nicht davon, die Auflösung der „eigenen“ Zielgruppe zu nutzen.

  • http://www.conversiondoktor.de Gabriel Beck

    @r23 (Ralf Zschemisch)
    Es ging mir bei dem Beispiel „schoemanic“ hauptsächlich um das Thema Relevanz. Die Navigation bietet für jede Zielgruppe eine echte „Call-To-Action“ und verteilt somit den Traffic auf Unterseiten. Das Thema Internationalisierung war weniger der Fokus des Beispiels. Danke für Ihre Meinung hierzu!

    @Wagner

    Die Bildschirmauflösung ist abhängig von Ihren Usern. Überprüfen Sie mit Hilfe eines Webanalyse Tools, welches die häufigste Bildschirmauflösung ist. Aus der Erfahrung heraus kann ich im Moment noch die 1024×768 Bildpunkte empfehlen, dicht gefolgt von 1280×1024. Ein Shop, der Elektronik Artikel anbietet, spricht von vornherein eine andere Zielgruppe an, als ein Shop für Anwalts-Software. Einfach das Webanalyse-Tool auswerten und schon hat man Gewissheit.

    @Udo Schluhmeier
    Vielen Dank!

  • http://www.asia-wohnstudio.de Asia Wohnstudio

    Danke für erneuten Hinweis für eine ansprechende Startseite. Ich muss in meinem Onlineshop auch dringend was für die Startseite tun, doch leider ist es als Laie gar nicht mal so einfach die Startseite seines Onlineshops zu verändern….

  • http://zinitsolutions.com Svitlana

    Das Thema Bildschirmauflösung ist besonders für Shopbetreiber interessant, weil sie danach streben, mehr Kunden zu gewinnen. Wenn manche von denen nicht die ganze Startseite sehen, ist is natürlich für den Shop negativ. Die wichtige Information kann fehlen und zum Mißverständnis oder anderen seriösen Konsequenzen führen. Also, das Design soll in verschiedenen WebBrowser detestet werden und es ist immer aktuell. Es wundert mich, das solche Fehler noch heutzutage auftauchen können.

  • http://www.bachblatt.de Mischo

    Aaaaah! Wieder Arbeitsmaterial! Danke für den Artikel. :)

  • http://www.crugnale.com Olivenöl

    Der erste Eindruck zählt… man sollte meinen das sich das mittlerweile rumgesprochen hat, aber ist leider tatsächlich noch immer nicht der Fall!
    Guter Artikel, bin gespannt wie es weitergeht…

  • http://stickerdesign24.de Wandtattoo Team

    Sehr guter Artikel, da haben noch viel zu tun mit unserem Wandtattoo shop)))

Online-Marketing

3 Growth Hacks für Online-Shops: Jetzt ausprobieren!

Hendrik Lennarz •

Recht

E-Commerce-Recht – Rückblick auf den November 2014

Rolf Albrecht •