So schön kann Weihnachten sein! Vergessen ist der Stress, um wetterbedingte Lieferprobleme und Last-Minute-Stress-Shopping. Händler und Shopper sind zufrieden, starten jedoch mit sehr unterschiedlichen Vorsätzen und Prognosen ins Jahr 2011. 120,2 Skalenpunkte erreicht der e-KIX im Dezember und stellt damit den höchsten Wert seit Erhebungsbeginn im Januar 2010 dar. Während die Händler sich jedoch noch über die Investitionsfreude der Shopper freuen und weiterhin auf Wachstum setzen, haben die Shopper erst mal vor zu sparen.

Der Dezember ist gewöhnlich der Monat der Superlative im Handel und so ist es auch in diesem Jahr. Die Ergebnisse des e-KIX (ECC-Konjunkturindex Handel in Zusammenarbeit mit Tradoria und Trusted Shops) liegen mit 120,2 Skalenpunkten auf dem höchsten Niveau seit Erhebungsbeginn im Januar 2010. Bei den Shoppern (s-KIX) sind es sogar 131,2 von 200 möglichen Skalenpunkten, was für die höchste Investitionsfreude während des Jahres steht – so wie es sein soll.

Zugleich sind jedoch die Prognosewerte der Händler und Shopper in den Keller gesunken. Gerade mal 96,6 Skalenpunkte erreicht der aktuelle s-KIX und macht damit deutlich, dass bei den Shoppern jetzt erst mal Sparen auf dem Programm steht. Der e-KIX liegt mit 122,5 Skalenpunkten zumindest noch im Wachstumsbereich für das Jahr 2011, liefert jedoch gleichzeitig den schlechtesten Prognosewert seit Jahresbeginn.

„Die Ergebnisse des ECC-Konjunkturindex stellen das Weihnachtsgeschäft und die Spätfolgen anschaulich dar.“, so Aline Eckstein, Projektmanagerin am ECC Handel. Händler und Shopper wissen, dass der Zenit überschritten ist und die sinkende Kaufbereitschaft den Handel in den folgenden Monaten bremsen wird. „Es wird jedoch sehr interessant zu beobachten sein, wer die bessere Prognose für das Jahr 2011 abgegeben hat: die Händler mit den Erfahrungswerten der Vorjahre, die weiterhin ein Wachstum des Online-Handels erwarten, oder die – teilweise über sich selbst erschrockenen Shopper – die mit einem Blick auf das geplünderte Konto einen Rückgang des geplanten Online-Investitionsvolumens für 2011 prognostizierten.“

Um die aktuelle Situation des deutschen Online-Handels adäquat abbilden zu können, nimmt das ECC Handel in Zusammenarbeit mit den Partnern Tradoria und Trusted Shops (e-KIX), Postbank P.O.S. Transact und EHI Retail Institute (d-KIX) sowie redcoon und Hermes (s-KIX) eine monatliche Befragung vor. Die Januar-Erhebung läuft von 24. bis 31. Januar 2011. Teilnehmen können alle Online-Händler, Dienstleister des Online-Handels und Online-Shopper. Beteiligen auch Sie sich an den Umfragen des ECC-Konjunkturindex – tragen Sie dazu bei, mehr Transparenz in den deutschen Online-Handel zu bringen. Zur Umfrage gelangen Sie hier.

ist Gründer & Geschäftsführer der conpark GmbH

Conversion & Usability, Online-Marketing

SEO und Conversion-Optimierung: (k)ein Dream-Team?

Jörg Dennis Krüger •

Recht

E-Commerce-Recht – Rückblick auf den Monat Oktober 2014

Rolf Albrecht •