Neben dem Branchenprimus Amazon und dem Auktionsgiganten ebay haben sich zahlreiche weitere Verkaufsplattformen als mehr oder weniger erfolgreiche Alternativen am Markt positioniert. Ein genaues Abwägen, welche der zahlreichen Möglichkeiten hieraus für das eigene Multi-Channel-Business besonders erfolgsversprechend sein können, erweist sich meist als durchaus sinnvoll, vermeidet man doch, sich unnötig in einem Wust unrentabler Vertriebskanäle zu verzetteln.

Dabei sollte man sich zunächst im Klaren darüber sein, welche Kriterien beim Vergleich der Plattformen für den Erfolg des eigenen Business eine besonders wichtige Rolle spielen könnten. Anhand von drei namhaften Handelsplattformen im Bereich des Vollsortiments, Hitmeister, Rakuten und Yatego, stelle ich Ihnen heute verschiedene relevante Entscheidungskriterien vor. Viele weitere Informationen, nicht nur zu diesen drei Marktplätzen, erhalten Sie auch im Whitepaper „Multi-Channel – der Umsatztreiber im E-Commerce“ von shopanbieter.de und der plentymarkets GmbH.

Allgemeine Informationen

Die Erforschung der wichtigsten grundsätzlichen Fakten und Zahlen sollte am Beginn jeder detaillierten Recherche stehen. Wie viele Händler und Kunden sind derzeit auf dem Marktplatz aktiv? In welchen Kategorien werden die angebotenen Produkte gelistet und wie groß ist die Artikelvielfalt, vor allem in dem durch Sie angestrebten Produktsegment? Welche Garantien, Zertifizierungen und rechtlichen Hinweise oder Anforderungen spielen für den Marktplatz eine Rolle? Diese Basisinformationen liefern einen ersten Einblick, in die grundsätzliche Attraktivität der Verkaufsplattform. An unseren Beispiel-Plattformen wird deutlich, wie stark sich die entsprechenden Kennzahlen unterscheiden können: Während Yatego im direkten Vergleich der drei die mit Abstand größte Zahl aktiver Händler verzeichnet, nämlich 10.000, führt Rakuten mit 13,5 Mio. gelisteten Produkten in diesem Bereich das Ranking deutlich an.

Marketingmaßnahmen der Plattformen

Kaum ein ernstzunehmender Marktplatz-Anbieter verzichtet heute auf SEO, SEA, Display-Werbung und Social Media-Aktivitäten. So steigern natürlich auch die drei analysierten, Yatego, Rakuten und Hitmeister, durch verschiedenste Maßnahmen in diesen Bereichen die Sichtbarkeit ihrer Webpräsenzen. Hinzu kommen jeweils unterschiedliche weitere Maßnahmen: Hitmeister und Yatego arbeiten beispielsweise mit Affiliates zusammen. Darüber hinaus setzt Hitmeister auf die zusätzliche Verbreitung über Preissuchmaschinen und Yatego steigert die eigene Präsenz mittels Printwerbung und Messeteilnahmen. Rakuten hat zur Steigerung der Kundenbindung ein spezielles System der „Rakuten Superpunkte“ entwickelt, für jeden voll bezahlten Euro erhalten Kunden einen „Superpunkt“ im Wert von einem Cent, der wiederum innerhalb der nächsten 180 Tage eingelöst werden kann.

Vergleich der Kennzahlen zu Sichtbarkeit und Reichweite

Nicht zuletzt kann bei der Entscheidungsfindung, über welche Marktplätze verkauft werden soll, auch ein genauer Reichweiten- und Sichtbarkeitsvergleich ein ausschlaggebendes Kriterium sein. Hier werden erst bei detaillierter Betrachtung relevante Unterschiede sichtbar. Betrachtet werden sollten in jedem Fall die Werte der Page Views bzw. Visits, in Kombination mit Bounce-Rate und Verweildauer der Besucher auf der Seite. Was hilft schließlich eine besonders hohe Besucherzahl, wenn diese die Seite sofort wieder verlassen?

Nicht zuletzt, da auch Google Daten zum Nutzerverhalten in die Ranking-Berechnungen einbezieht, sind diese Werte besonders interessant. Beim Thema Suchmaschinen-Kennzahlen lohnt es sich ebenfalls, die aktuellen Werte der Plattformen zu vergleichen. Neben der Gesamtzahl der Seiten im Google-Index ist hier ein Blick auf die Anzahl der Top10 Rankings oftmals besonders signifikant. Eine detaillierte Kennzahlen-Gegenüberstellung der drei hier betrachteten Anbieter in diesem Bereich finden Sie auf Seite 26 in diesem Whitepaper.

Kriterien der Produktlistung

Neben den allgemeinen Ranking-Faktoren, die auf den Marktplätzen eine Rolle spielen, nutzen die drei heutigen Kandidaten folgende zusätzliche Kriterien zur Bestimmung der Listing-Reihenfolge der Angebote: Hitmeister räumt bei der Ranking-Vergabe dem Salesrank und auch dem Artikelpreis einen hohen Stellenwert ein. Darüber hinaus können Händler über einen schnellen Versand und viele positive Bewertungen ihr Ranking verbessern. Zur Versandkostenoptimierung des Kunden werden außerdem Artikel eines Händlers weiter oben in der Ergebnisliste angezeigt, sobald sich bereits ein anderes Produkt dieses Händlers im Warenkorb befindet. Im internen Rankingsystem von Rakuten spielen Faktoren wie die Zuverlässigkeit des Händlers, die Qualität des Contents und die Bilder sowie die Produktbewertungen die wichtigste Rolle. Darüber hinaus stehen den Kunden aber auch vielfältige Filtermöglichkeiten zur Verfügung, um so beispielsweise nach dem besten Preis oder versandkostenfreien Artikeln zu suchen. Händler können außerdem Werbe- oder Bannerplätze buchen. Yatego liefert das Suchergebnis standardmäßig nach Beliebtheit aus, ermöglicht Kunden aber auch das Filtern nach Preis oder Bezeichnung. Zusätzlich besteht für Händler die Möglichkeit, unterschiedliche Werbeformate zu buchen und weitere Marketingfunktionen, wie Cross-Selling, zu nutzen.

Kostenstruktur für Verkauf über die Plattform

Bei der Betrachtung der Kostenstruktur muss der Leistungsumfang der jeweiligen Plattform berücksichtigt werden. Nicht nur der niedrigste Preis und die geringste Provision sind entscheidend sondern auch, was Ihnen dafür geboten wird. So variieren die Anbieter unter Umständen stark hinsichtlich rechtlicher Unterstützung, Zahlungsabwicklung und Gebühren für Retouren und Stornos. Im Fall von Hitmeister und Rakuten sind beispielsweise Zahlungsabwicklung nebst Ausfallrisiko inbegriffen.

Viele weitere Marktplatzfakten, Hintergrundinformationen und tiefergehende Analysetipps für eine erfolgreiche Multi-Channel-Strategie liefert das Whitepaper „Multi-Channel – der Umsatztreiber im E-Commerce“ von shopanbieter.de und der plentymarkets GmbH. Auch als Printexemplar erhältlich.

ist Marketing Managerin bei der plentymarkets GmbH. Sie ist neben der Planung der unternehmenseigenen E-Commerce Academy und der Social Media-Aktivitäten für die Pressearbeit des Unternehmens verantwortlich und hat in Zusammenarbeit mit dem Team von shopanbieter.de an dem Whitepaper "Multi-Channel - der Umsatztreiber im E-Commerce" gearbeitet.

Conversion & Usability, Online-Marketing

SEO und Conversion-Optimierung: (k)ein Dream-Team?

Jörg Dennis Krüger •

Recht

E-Commerce-Recht – Rückblick auf den Monat Oktober 2014

Rolf Albrecht •