Bundesgerichtshof: Zeugniswerbung ohne konkreten Warenbezug zulässig

So das Gericht in einer Entscheidung vom heutigen Tage. Zu klären war die Werbung eines Unternehmens, dass einen Rabatt von 2 EUR für jede „1er“-Note aus Schulzeugnissen beworben hatte. Dies geschah allerdings bezogen auf das gesamte Sortiment und nicht bezogen auf einzelne Produkte.
Die Richter sahen hier keine unzulässige geschäftliceh Handlung und daher auch keinen Raum für eine wettbewerbsrechtliche Abmahnung.


Ansprechpartner

  • Name: Rolf Albrecht
    Tel.: 02309 787550

Dateien

volke2.0 ist für Sie in den Bereichen Intellectual Property (u.a. Marken-, Wettbewerbs-, und Urheberrecht) und Informationstechnologierecht tätig. Die Anwältevon volke2.0 wissen daher in jeder Situation genau, wie Ihnen rechtlich geholfen und Sie sich beruhigt der Entwicklung Ihres Unternehmens widmen können.

Zum Anbieterprofil