Der  13.06.2014 und die dann geltenden gesetzlichen Neuregelungen im Sinne der Umsetzung der Verbraucherrechterichtlinie machen viele Onlineshop-Betreiber schier sprachlos. Gut, dass es Dienstleister gibt, die an deren Stelle das Wort „ergreifen“ bzw. dem eCommerce  geben. Die Protected Shops GmbH beispielsweise ist so eine (sprich)wörtlich helfende Hand für Händler und sorgt bereits lange vor diesem Datum rechtzeitig für die rechtsseitig richtigen Wörter bei der neuen Widerrufsbelehrung.

Protected Shops bietet  Onlineshop-Betreibern fragebogengestützte und individuell erstellte AGB, Widerrufsbelehrung, Impressum, Datenschutzerklärung und andere, (rechts)-relevante Dokumente.  Ändert sich die Rechtsprechung,  werden vorhandene Texte einem entsprechenden Update unterzogen und der Shop steht sofort auf rechtlich sicheren Füßen. Das gilt übrigens auch für die Rechtstexte für Shops auf eCommerce-Plattformen wie eBay, Amazon, Dawanda, und Yatego.

Nun wird am 13.06.2014 genau so eine Gesetzesänderung in Kraft treten. Ab 00:00 Uhr dieses Datums nämlich gelten neue Verbraucherrechterichtlinien. Auch die Widerrufsbelehrungen sind davon betroffen.  Protected Shops hat aber bereits frühzeitig des Heft des Handelns ergriffen und versorgt bereits seit über einer Woche seine Kunden mit den neuen Texten und einer  Reihe neuer Schnittstellen und Plugins. Damit wird ein  reibungsloser Übergang sichergestellt – und spätere, potentielle Angriffsflächen für Abmahnungen bereits heute schon entschärft.

Screenshot Protected Shops: Fragebogengestützte Dokumente für Online-Shops. ©  Protected Shops GmbH

Screenshot Protected Shops: Fragebogengestützte Dokumente für Online-Shops. © Protected Shops GmbH

 

Synchronisierte Sicherheit dank Schnittstellen, Plugins und automatisch aktualisierter Texte

Gerade weil im Falle der neuen Verbraucherrechterichtlinie keine Übergangsfrist gegeben ist, ist schnelles und vorausschauendes Handeln gefragt. Aus diesem Grund setzt Protected Shops bereits seit 15.05.2014 auf sich automatisch synchronisierende Sicherheit in Form überarbeiteter und optimierter Schnittstellen und Plugins zu Shopsystemen von Gambio, Shopware, Oxid, XT:Commerce sowie zu WordPress mit WooCommerce-  und Marketpress- Erweiterungen.

Dabei können auch bereits bestehende eBay-Angebote durch eine entsprechende Schnittstelle einzeln angepasst werden.  Kurzum:  Die gängigsten Shopsysteme werden durch die Plugins und Schnittstellen bereits vor der Umstellung mit automatisch synchronisierten  Texten  versehen und die Umstellung auf Seiten von Protected Shops kann dadurch ganz ohne Eingreifen der Händler erfolgen.

Screenshot: Protected Shops Checkliste für fragebogengestützte Dokumente für Online-Shops. © Protected Shops GmbH

Screenshot: Protected Shops Checkliste für fragebogengestützte Dokumente für Online-Shops. © Protected Shops GmbH

Für die verschiedenen Plattformen stehen dazu die erweiterten Fragebogen für die Erstellung der neuen Widerrufsbelehrung und der dazu passenden AGB zur Verfügung. Das ermöglicht den Händlern,  beide Versionen der Dokumente unabhängig voneinander konfigurieren und bereits jetzt herunterladen zu können.

Markus Kluge, Geschäftsführer der Protected Shops GmbH, beobachtet, dass .. „die Händler dieses Angebot sehr gerne annehmen und die meisten unserer Kunden die neuen Rechtstexte schon erstellt und heruntergeladen haben. Unsere neue Software zur Erstellung und Wartung von Rechtstexten wurde im letzten Jahr auch im Hinblick auf solche Situationen entwickelt. Der Mehraufwand hat sich gelohnt und unsere Kunden profitieren von der unkomplizierten Handhabung.“

Bewährtes bewahrt vor den Folgen von Abmahnungen

Doch nicht alles ist neu. Bewährt ist und bleibt beispielsweise, dass Protected Shops für die Richtigkeit der Rechtstexte haftet. Eventuelle Kosten für Abmahnungen, die Online-Händlern auf Grundlage der zur Verfügung gestellten Texte in den (virtuellen) Briefkasten flattern sollten, werden durch das Unternehmen übernommen.  Umso genauer, detaillierter und rechtsseitig sicherer sind in diesem Sinne auch die aktualisierten Texte im Bereich Widerrufsbelehrungen- im Interesse von Protected Shops und seiner über 6.500 Kunden.

Schließlich dient die Novelle der Verbraucherrechterichtline zwar in erster Linie der Harmonisierung europäischer Insellösungen. Andererseits jedoch weist sie Lücken auf, die Abmahnungen gleichsam magnetisch anziehen könnten. Umso wichtiger also, so Protected Shops- Geschäftsführer Markus Kluge, dass der Schutz, den das Unternehmen mit seinen weitgehend automatisierten Services bietet, schnell greift und sich flexibel an sich ändernde Bestimmungen anpasst.

Das Monitoring des komplexen rechtlichen Umfelds könnte somit seitens der Händler ganz einfach und sicher an Protected Shops ausgelagert werden. Durch wartungsfreie Dokumente, die sich zudem automatisch an geänderte rechtliche Rahmenbedingungen anpassen und das Versprechen, bei dennoch auftretenden Abmahnungen zu haften, ist laut Kluge ein wesentlicher Bestandteil des Service-Versprechens von Protected Shops.

ist Autor, Blogger, Journalist, Redakteur und Texter. Für die eCommerce Lounge schreibt er Beiträge zu Themen des eCommerce.

Conversion & Usability, Online-Marketing

SEO und Conversion-Optimierung: (k)ein Dream-Team?

Jörg Dennis Krüger •

Recht

E-Commerce-Recht – Rückblick auf den Monat Oktober 2014

Rolf Albrecht •