Analyse ist sein Geschäft – Marcus Tober ist Geschäftsführer der Searchmetrics GmbH und hat mit der Searchmetrics Suite ein Tool auf dem Markt, dem der gute Ruf voraus eilt. Mit der Suite lassen sich SEO-Aktivitäten analysieren, mit denen der Wettbewerber vergleichen und optimieren. Daher steckt Marcus Tober mittendrin im Thema und stand für uns im Nachgang der OMCap in Berlin Rede und Antwort.

Herr Tober, auf der OMCap sprachen Sie davon, dass das Google Panda Update die Notwendigkeit für mehr KPIs gebracht hat. Warum und welche sind die wichtigsten?

Das sind typische nutzerabhängige KPIs. Beispielsweise Absprungrate, Zeit auf der Seite, Seitenaufrufe, Social Signals wie Likes etc. Aber auch seitenabhängige KPIs wie Werbung auf der Seite und Content im sichtbaren Bereich.

Social Signals ist momentan das Buzzword schlechthin. Sehen Sie es ähnlich wie Markus Tandler? „Links sind out!“

Ganz so hart würde ich das nicht formulieren. Aber Social ist etwas, das von Suchmaschinen immer mehr Bedeutung bekommt und daher sollte man eben nicht nur Linkbuilding, sondern auch in seine Marke investieren. Und dazu gehört eben auch Social.

Ist damit die Zeit gekommen, in der Shares und Likes über das Ranking bestimmen?

Nein! Das wäre zu einfach gedacht.

Und glauben Sie auch, dass damit die Blackhat-Methoden verschwinden, die noch beim Linkaufbau funktioniert haben?

Blackhat wird es immer geben, solange Maschinen die Rankings bestimmen. Jeder noch so gute Algorithmus kann mit genügend Daten und Zeit auseinandergenommen und die Rankings beeinflusst werden.

Mit den Searchmetrics Essentials greifen Sie den Social-Trend auch in der Analyse auf. Wie messen Sie den sozialen Bekanntheitsgrad einer Website?

Ähnlich wie im SEO ist es wichtig in Social Networks wie Facebook, Twitter oder Google Plus erwähnt zu werden. Daraus berechnen wir die Social Visibility einer Landingpage und demzufolge einer ganzen Domain.

Wie überleben gut rankende Websites den Wandel zu Shares und Likes, wenn Sie Produkte verkaufen, die in sozialen Netzwerken selten besprochen und geteilt werden, wie z.B. Verkäufer von Hämorrhoiden-Salbe oder Mittel gegen Fußpilz?

Die Quantität und Qualität von Shares, Likes etc. ist nur im Branchenvergleich sinnvoll. Daher ist es auch nur bedingt notwendig in Bereichen, die absolut nicht Social-affin sind, mit Biegen und Brechen Social Links zu bekommen.

Wie haben Sie als Geschäftsmann die Zeit nach dem Panda-Update erlebt?

Ich bin von Hause aus neugierig und liebe meine Daten. Daher haben größere Updates immer was Spannendes und Herausforderndes. Und als Geschäftsmann mag ich es natürlich, anderen Geschäftsmännern mit meinen Daten zu Transparenz zu verhelfen.

ist seit 2010 im Online Marketing tätig, betreut als Head of SEA bei der Second Elements GmbH & Co KG aus Hamburg vornehmlich mittelständische Kunden und ist für die strategische Ausrichtung dieses Bereichs genau so zuständig wie für Marketing und Vertrieb.

Conversion & Usability, Online-Marketing

SEO und Conversion-Optimierung: (k)ein Dream-Team?

Jörg Dennis Krüger •

Recht

E-Commerce-Recht – Rückblick auf den Monat Oktober 2014

Rolf Albrecht •